Angstpatienten

Die Angst von der Zahnbehandlung (= Zahnbehandlungsphobie, Dentophobie) ist oft Folge unangenehmer, schmerzhafter Erfahrungen, es gibt aber auch andere Gründe, die in der Natur jedes einzelnen liegen („innere Urangst“). Allgemein bekannt ist die Angst vor Spritze oder vor Bohren, beides wird automatisch mit dem Begriff „Schmerz“ verbunden.

In vielen Fällen können wir durch behutsames Vorgehen und schonende Behandlungsweise den Patienten die Angst wegnehmen oder auf einen Minimum reduzieren. Der Einsatz von Medikamente oder Narkosemittel ist in solchen Situationen nicht notwendig.
Dieses Erfolgserlebnis („Wow, es war gar nicht so schlimm!“) führt meist dazu, dass Patienten sich entscheiden, den Zahnarzt erneut regelmässig oder zumindest häufiger zu besuchen.

Es gibt andererseits Patienten bei denen die Angst sehr tief liegt, wir bieten dann, je nach Umfang der Behandlung und persönliche Einstellung des Patienten, folgende Möglichkeiten:

- Sedierung mit Lachgas:

Eine Mischung aus Lachgas und Sauerstoff wird über eine kleine Nasenmaske zugeführt und wirkt bereits nach wenigen Minuten, indem der Patient in einem ruhigen, entspannten Zustand versetzt wird. Der Patient bleibt während der Behandlung bei vollem Bewusstsein und kann mit dem Zahnarzt kommunizieren. Nach Absetzen der Lachgas-Zufuhr atmet der Patient weiter reinen Sauerstoff und kehrt spätestens nach 5 Minuten wieder im Normalzustand.

Lachgas wirkt in erster Linie angstlösend und entspannend, dazu werden das Schmerzempfinden und der Würgreiz vermindert. Nicht geeignet ist das Verfahren z.B. für Patienten mit eingeschränkter Nasenatmung, Asthmapatienten, geistig Behinderte, Herzerkranke mit erhöhtem Risiko, sowie Schwangere.

Lachgas-Sedierung ist ein bewährtes Hilfsmittel zur Behandlung ängstlicher Kinder, vorausgesetzt sie sind in der Lage, bewusst durch die Nase zu atmen (Alter ab ca. 5-6 Jahren).

- Behandlung unter Vollnarkose:

Wir bieten auch Behandlungen unter Vollnarkose, und zwar in Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Anästhesieteam von M-A-S (mehr Informationen unter: m-a-s.ch).