Implantologie, Oralchirurgie

Die dentale Implantologie ist bereits fester Bestandteil der modernen Zahnheilkunde.

Wir können Heute in vielen Fällen verlorengegangene Zähne mit Hilfe von Zahnimplantaten dauerhaften ersetzen. Professionell und entsprechend den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgeführt, ist das Endergebnis weitgehend mit den eigenen Zähnen vergleichbar, funktionell wie ästhetisch.

Dort wo das Knochenangebot nicht ausreicht, werden verschiedene Knochenaufbauverfahren eingesetzt. Je nach Situation, wird der Knochenaufbau gleichzeitig, oder vor der Implantation durchgeführt.

Im ersten Fall, werden meist kleine bis mittlere Knochendefekte um das eingesetzte Implantat mittels speziellen Materialien gleichzeitig „repariert“. Im zweiten Fall, wird zuerst der Knochen aufgebaut und erst nach ausreichender Knochenregeneration durch Umwandlung des eingesetzten Materials in Eigenknochen (6 bis 9 Monate), erfolgt das Einsetzen des Zahnimplantates.

In unserer Praxis verwenden wir verschiedene Implantattypen, immer individuell abgestimmt:

1. Zweiteilige Implantate – die am häufigsten benutzte Implantate. Im ersten Schritt wird die künstliche Wurzel operativ im Knochen eingesetzt, die belastungsfreie Einheilung erfolgt in 8-12 Wochen, beim gleichzeitiger Knochenaufbau länger. Danach ist das Implantat mit dem Knochen innig zusammengewachsen („osseointergriert“) und kann voll belastet werden. Im zweiten Schritt wird ein Aufbaupfosten im Implantat verschraubt, der als Träger der prothetischen Versorgung dient, zum Beispiel Krone oder Brücke. Die Erfolgsquote ist hoch, sie liegt bei fachgerechter Durchführung und guter Pflege bei über 94% nach 10 Jahren.

2. Einteilige Implantate – es handelt sich um Titan-Implantate, die unter Lokalanästhesie direkt durch das Zahnfleisch („transgingival“) eingesetzt werden. Bei richtiger Planung (Knochenqualität, Anzahl Implantate, prothetische Versorgungsart), können diese Implantate sofort versorgt und belastet werden. Die Erfolgsquote ist ähnlich hoch wie bei der zweiteiligen Implantate.
Wir verwenden einteilige Implantate der Firma Champions-Implants.

3. Mini-Implantate – werden zur Stabilisierung von Prothesen eingesetzt. Das Einbringen erfolgt minimalinvasiv (gewebeschonend), direkt durch das Zahnfleisch („transgingival“) und in der Regel innerhalb einer Stunde, unter Lokalanästhesie. Die Mini-Implantate sind zur Prothesenstabilisierung sofort belastbar, anders gesagt, die Prothese kann in der Regel gleich nach der Implantation eingesetzt werden.

Wir verwenden ausschliesslich Implantate die über wissenschaftliche Langzeitstudien abgesichert sind.

Oralchirurgie

Wir führen in unserer Praxis viele Eingriffe aus dem Bereich der zahnärztlichen Chirurgie, wie zum Beispiel:

  • Operative Weisheitszahnentfernungen
  • Wurzelspitzenresektionen
  • Zystektomien (Entfernung von Zysten)
  • Lippen- und Zungenbändchenkorrekturen
  • Chirurgische Parodontitisbehandlungen
  • Regenerationstechniken von Weich- und Hartgewebe